Prototyp 1 - nicht so toll

Konstruiert und fotografiert von Stefan Falk.
Hochgeladen am 14.4.2010, 20:11 von Stefan Falk.  1 / 3

Schlagworte: complication

Dieser Entwurf kommt ausschließlich mit Original-ft-Teilen aus: Ein Innenzahnrad, mit 12 Federnocken (mit den Nocken nach außen) bestückt, trägt eine Kette mit 50 Gliedern. Damit nichts verrutscht, sind an zwei gegenüberliegenden Stellen je zwei Förderkettenglieder mit den Zapfen nach innen angebracht. Die schwarzen Teile sind welche von ft-Lenkungen und verhindern das seitliche Herausrutschen des Innenzahnrads vom Z30.

Triceratops (15.4.2010, 07:12:19)

Hallo

Für die Übersetzung 5:1 geht auch ein Rastadapter mit 8 Kettengliedern, das auf ein Z40 greift.

Siehe: “Triceratops’ Trickfibel”

Gruß, Thomas

Stefan Falk (15.4.2010, 16:02:07)

Hallo Thomas,

stimmt! Ich hatte Deine Fibel schon herangezogen (wunderbar!), bin aber gar nicht darauf gekommen, dass das ja auch so geht.

Ich werde das mal testen und schauen, ob der Antrieb damit evtl. noch leiser läuft (das ist mir in diesem Modell wichtig).

Danke für den Tipp!

Gruß, Stefan

Stefan Falk (15.4.2010, 16:22:18)

Hallo nochmal,

ich hab in Deiner Fibel nachgeschaut: Da setzt Du aber auch doppelseitiges Klebenband ein, sogar zweilagig. Gibt’s da garantiert keinen Schlupf, und wenn er noch so klein wäre?

Gruß, Stefan

Sebastian (15.4.2010, 16:23:41)

Wo finde ich diese Trickfibel? Gruß Sebastian

Stefan Falk (15.4.2010, 16:57:17)

Hier unter Downloads/Beschreibungen, http://www.ftcommunity.de/data/downloads/beschreibungen/trickfibel.pdf

Gruß, Stefan

Sebastian (15.4.2010, 17:00:46)

Ah, danke. Gruß Sebastian

Triceratops (15.4.2010, 20:29:21)

Hallo

Doppelseitiges Klebeband (Baumarkt) ist normalerweise relativ dünn. Da gibt es dann auch keinen Schlupf, und verrutschen tut auch nichts. Zweifach für das Z8 ist insofern wichtig, da die Kettenglieder sonst zu locker aufliegen würden. Beim Z7 auf einer Rastkupplung hingegen reicht einlagig aus.

Gruß, Thomas