Funktionsprüfung Brücke anheben 01

Konstruiert und fotografiert von jw.
Hochgeladen am 14.2.2007, 13:21 von jw.  1 / 29

peterholland (14.2.2007, 17:22:32)

Juergen,

Hat deine Brückenlegepanzer Biber M1:13 eine gesamte Antrieb mit Differentialen wie bei meinem Brückenleger, oder getrennt ?….

Zum algemeinen Antrieb habe ich original FT-Powermotoren genutzt. Zum lenken eine Powermotor mit ein langsameres Drehzahl wegen die zu grosse Friktion/Reibung. Fur Vor- und Ruckwärts nütze ich die Powermotor mit grauen Endkap.

Gruss,

Peter Damen Poederoyen NL

peterholland (14.2.2007, 17:28:07)

Juergen,

Die Ausschiebe-möglichkeit ist ja sehr Elegant !……..Klasse.. Hast du noch mehrere Bilder. Ich bin sehr interessiert.

Fur die Brücke nutze ich eine Conrad-Getriebe-powermotor Igaraschi 1:312 (33G). Diese hat ein sehr langsames Drehzahl, aber besonders Stark.

Meine Brücke hat nur eine Strecke von ca. 80 cm.

Gruss,

Peter D

jw (15.2.2007, 07:01:27)

Hallo Peter,

ich habe alle Antriebe in ftcomm nachgebaut war aber nicht zufrieden. Die Kräfte und der Verschleiß sind zu hoch. Jede Kette wird ohne Differential über einen PW angetrieben. Die Bilder sind qualitativ schlecht und zu dunkel. Ich werde immer wieder mal einige Bilder machen und einstellen.

Gruß Jürgen Warwel

peterholland (15.2.2007, 17:13:58)

Hallo Jürgen,

Deine obene Erfahrung habe ich auch !…..

Auch mit Kugellager, A-2-Achse usw. bleibt bei alle Antrieb-Variante mit einer Differential die Kräfte und der Verschleiß zu hoch.

Gruss,

Peter D

peterholland (3.3.2007, 19:40:11)

Hallo Jürgen,

Gibt es noch neue Entwicklungen mit deine Brückenlegepanzer Biber M1:13 ? Hat die Brücken schon die Styropur Verkleidung ?

Gruss,

Peter Damen Poederoyen NL

jw (5.3.2007, 18:25:13)

Hallo Peter, sooo schnell geht es mit dem Biber nicht. Ich arbeite immer noch am Verschlussmechanismus der Brückenteile. Das alles ist sehr komplex und sehr schwierig zu bauen. Der Biber ist wohl das schwierigste Modell was ich bisher gebaut habe. (.. oder gerade versuche zu bauen…). Glücklicherweise kenne ich jetzt genau den Verschlussmechanismus und werde versuchen ihn in etwa nach zu bauen. Was die Styroporverkleidung muss ich dich noch um Geduld bitten. Es sind einige Umbauarbeiten an Brücke und Ausleger erforderlich, da der Verlegungsablauf der Brücke doch etwas anders verläuft als ich ursprünglich dachte – das habe ich davon wenn ich recherchiere und immer detailliertere Informationen bekomme. Ich sag es ohne Übertreibung – der Biber verlangt alles von mir was ich als Dipl.-Ing. gelernt habe. Gruß Jürgen

peterholland (5.3.2007, 19:44:42)

Hallo Jurgen,

Vor 6 Monaten her hatte ich ein 86 Jahriger Mechaniker getroffen der fast alle Typen Tank-Brückenleger schon als funktionierender Modell nach gebaut hatte. Er hatte auch viele Problemen mit den Verschlussmechanismus, aber er hatte auch Kontakten beim Armee. Einer der Armee hatte gesagt: “Wir haben für viele Sachen Spezial-geräte. Für das Verschlussmechanismus ein 20 kilo Vorschlaghammer !"………

Gruss,

Peter D.

peterholland (5.3.2007, 20:00:13)

Hallo Jurgen,

Ich habe verschiedene Foto-Bilder dieser Tank-Brückenleger mit Verschlussmechanismus. Wenn du mir bitte dein Email-adresse sendet, schicke ich dir die Bilder.

Gruss,

Peter Damen Poederoyen Nl

Email: pdpoederoyen at zonnet.nl

jw (6.3.2007, 20:22:37)

Zur Info für die jenigen, die sich für den Verschlussmechanismus interessieren. Detailierte Zeichnungen könnt Ihr über DEPATSINET (Deutsches Patent und Markenamt)finden. Dokumentiert im US Patent 3,744,075 vom 10.07.1973. Das Deutsche Patent von 1970 ist nicht als pdf greifbar.

Gruß Jürgen Warwel

peterholland (7.4.2007, 22:32:46)

Hier eine interessante Link mit sehre viele Details:

http://www.panzer-modell.de:80/referenz/in_detail/biber/biber.htm

Gruss,

Peter Damen Poederoyen NL