monowheel_3

Konstruiert und fotografiert von steve.
Hochgeladen am 13.9.2013, 11:07 von steme.  3 / 9

Schlagworte: monowheel, schaltung, gangschaltung, getriebe

Im Prinpip könnte man die Laufkatze durch Abringen von zusätzlichen Rädern an der ‘oberen’ Wheelseite auch am freien Drehen um die eigene Achse hindern. Ich fands aber noch ganz witzig so, das heisst, der einzige Kontakt mit dem Wheel passiert über die 2 Räder, die auf der Antriebsachse sitzen. Dadurch entstehen beim Beschleunigen, Bremsen, und vor allem beim Schalten natürlich ziemlich ‘interressante’ Drehbewegungen. Beim Beschleunigen zb.kippt das Teil wegen dem Motordrehmoment nach vorn, beim Bremsen nach hinten. Ausserem hat das Wheel eine gewisse Trägheit, die bewirkt dass die Laufkatze beim Beschleunigen jedes Mal ein Stück daran vorn ‘hochläuft’, bevor sie Mr. Newton wieder nach unten an den tiefsten Punkt befördet, was ja auch für den eigentlichen Antrieb sorgt. Umgekehrt ist es beim Abbremsen, wo das Teil entsprechend hinten hochläuft. Kurzum: das ganze Gefährt entwickelt teils eine recht überraschende und eigene Beweungsdynamk, aus der ich erst ehrlich gesagt noch nicht ganz schlau geworden bin .. Das Steuerprogamm ist darum auch erstmal in einer ‘Basisversion’ vorhanden: Bschleunigen, Bremsen, Gangwechsel hoch und runter, Schalten in den Leerlauf. Ah ja, Monowheels gibts übrigens tatsächlich, einfach mal unter youtube nach ‘monowheel’ suchen ..

Dirk Fox (14.9.2013, 12:50:14)

Hallo Steve,

tolles Modell! Ein schönes Foto eines echten Monowheels gib es hier: http://images.hemmings.com/wp-content/uploads//2010/11/monowheel1933_1000.jpg In Karlsruhe steht auch eines im Verkehrsmuseum.

Warum hast Du eigentlich ein Interface eingebaut? Könntest Du nicht auch mit einer IR-Fernsteuerung schalten? Oder dient sie als zusätzliches Gewicht? Ist die Breite dem Interface geschuldet oder dem Gleichgewicht? Und: Sehen wir das Modell auf der Convention in zwei Wochen? :-)

Beste Grüße, Dirk

steme (14.9.2013, 22:16:37)

Hallo Dirk Klar, mit einer IR Fernsteuerung ginge das wohl auch. Allerdings wollte ich die Gangschaltung von Anfang an programmgesteuert realisieren, oder sogar völlig automatisieren. Momentan erfolgt das schalten über einen simplen Taster: einmal kurz antippen, und der Gang wird gewechselt. Wobei das Steuerprogramm ‚weiss‘, welcher Gang gerade eingelegt ist (am entrp. Endabschaltungs-Taster). Wird der Taster zu schalten länger gedrückt, wird in den Leerlauf geschaltet, der sich zwishen den beiden Gängen befindet. Der ist auch darum nötig, weil es ja keine Kupplung gibt. Und ja, eine gewisse Breite muss das Gefährt schon haben, nur schon wegen der Stabilität. Und schliesslich bruacht auch die Laufkatze ihren Platz, vorallem weil der Schwerpunkt bei dieser Konstruktionsart mit nur einer Antriebsachse, tiefer als die Achse liegen muss, also tiefer als die ‚Schienen‘. Dafür, keine echte IR Fernsteuerung zu verbauen, gibt’s natürlich auch noch einen anderen Grund. Dieses Monowheel schwächelt ja schliesslich noch an einem ‘kleinen’ Problem: es ist nicht kurvenfähig, also nix mit rechts und links fahren.. Deshalb finde ich, zumindest im Moment, eine Fernsteuerung fast ein bisschen Overkill. Und in Sachen Lenkung habe mir zwar schon diverse Optionen durch den Kopf gehen lassen, aber aus dem Ideenstadium sind diese leider noch nicht heraus gekommen. Anyway, zuerst mal muss ich eh das Getriebe verbessern, um mal so eine richtig gute Geschwindigkeit hinzubekommen ..

Viele Grüsse Steve