Neue Ft-Schränke

Konstruiert und fotografiert von Remadus.
Hochgeladen am 17.2.2008, 15:39 von remadus.  1 / 2

Schlagworte: ikea, helmer

Hier sind jetzt zwanzig(!) Kästen (Box 1000) Fischertechnik untergebracht, wobei der fünfte Schrank rechts noch leer ist.

Dieses Modell eines dänischen Großlieferanten eignet sich nach gelinder Modifikation perfekt für Fischertechnik.

Die Sortimentswannen, die bisher in den Boxen standen, habe ich beibehalten, teilweise wurde aus einigen der Boden herausgesägt, um doppelt hohe Sortiereinsätze zu bauen.

ThanksForTheFish (18.2.2008, 09:28:05)

Sehr sauber und ordentlich, wie wir es von dir gewohnt sind.

Ralf

heiko (20.2.2008, 17:35:56)

Ich fürchte, jetzt musst Du noch etwas zum linken der vier Modelle erzählen.

remadus (20.2.2008, 20:06:33)

Das sind die Vorbereitung für den Kommunikationscomputer, der mit 10 seriellen Schnittstellen ausgerüstet wird.

In dem Fischertechnikgehäuse ist dann der Rechner, ein Floppy-Laufwerk, eine 6-Tasten-Tastatur kommt dran, ein 4x16 LC-Display und alle Anschlüsse (Tastatur, Monitor, Parallelport, serielle Ports,…) und die Stromaufbereitung.

ThanksForTheFish (21.2.2008, 09:00:45)

Was meinst du denn mit Stromaufbereitung?

ThanksForTheFish (21.2.2008, 09:05:49)

Und wozu in aller Welt braucht man 10 serielle auf einmal?

remadus (26.2.2008, 19:15:49)

Stromaufbereitung meint aus 9…18 Volt einmal 5 Volt, 2 A zu machen und dann noch +/- 12 V zu 80 mA. Ein Hoch auf DC-DC-Wandler.

10 serielle Ports haben sich halt ergeben, als mir über ein großes Auktionshaus für ganz schmales Geld ein PC104-Board in die Hände fiel mit 8 Ports drauf. 2 hat der Rechner eh schon. Nun kann er wie ein Mainframe inmitten einer Schar von RoboPro-Interfaces agieren. Mit thkais-Basic ist das ja keine Hexerei mehr.

michelino (7.2.2009, 19:11:37)

den Schrank hab ich auch die Roboter sind auch toll?