KF 3.10

Konstruiert und fotografiert von michael stumberger.
Hochgeladen am 30.12.2008, 19:18 von mikelsofast.  15 / 25

Mit drei Motoren fährt es schon. Für den vierten fehlen mir mal wieder Bauteile. Allerdings stellt ein dünnes Heftchen schon eine Schwierigkeit dar. Dabei blockieren aber nicht die Motoren, sondern die Achsen drehen halt durch.

Harald (31.12.2008, 08:42:26)

Eine wirklich imposante Erscheinung, dieses Fahrzeug!

Aber naja, wie schon gesagt: bei ungefederten Laufrädern muss das ganze Fahrzeug angehoben werden, um es über eine Kante hinweg zu bekommen. Die Kraft dafür fehlt dann an der Geschwindigkeit - wenn du sie erstmal überhaupt auf die Kette bringen kannst. Die Räder an den Enden der Aufstandsflächen gehören also auch noch gefedert. Eine Alternative dazu wäre, die Laufräder paarweise an Pendelhebeln (“Bogies”) aufzuhängen.

Ansonsten empfehle ich eine Kur zum Abspecken. Da gibt es einen Teufelskreis: das Gefährt ist so schwer, weil es wegen der vielen Versteifungen noch mehr Gewicht bekommt, das wieder nach Versteifung ruft.

Die vielen BS30 sind das schwerste, was man haben kann. Und dann auch noch Metallachsen in den Nuten. Mit Statikteilen lässt sich da einiges machen, und durch Einsatz der Verkleidungsplatten als tragende Elemente (und wo nötig, als Ersatz für die Metallachsen) noch mehr.

Und dann gibt es noch ft-Alus sowie 4mm-Messingrohr im Baumarkt, das man sich auf passende Länge zurechtsägen kann.

Gruß, Harald