Zylinder als Längsaktuator

Konstruiert und fotografiert von Remadus.
Hochgeladen am 23.2.2007, 10:51 von remadus.  4 / 4

Kreuzgelenk oben, Kreuzgelenk unten - Fertig.

Zwei Jahre braucht man, um soviele Bausteine wegzulassen.

Fredy (23.2.2007, 13:47:40)

Hi, Das ist ja echt lustig. Was soll diese Maschine den machen ?

Gruß Frederik

remadus (23.2.2007, 16:59:11)

Diese Maschine kann alle Bewegungen im Raum durchführen, natürlich innerhalb gewisser Grenzen. Die Zylinder können ohne jede Einschränkung beliebig angesteuert werden, ohne das die Mechanik jemals klemmen könnte. Bei 0,5 bar Druck auf allen Zylindern hebt das Hexapod mehr als 1 kg hoch.

wahsager (23.2.2007, 18:42:46)

Nah.

Also remadus … von dir hätt ich das ja nicht erwartet … was sind denn das für Kreuzgelenke? Die Drehachsen sind windschief und schneiden sich nicht, das macht doch die Kinematikberechnungen total unschön. Warum denn keine echten Kardangelenke?

;-)

Harald (23.2.2007, 23:18:04)

Für die Kardangelenke wüsste ich schon etwas: http://www.ftcommunity.de/details.php?image_id=2735

Gruß, Harald

wahsager (26.2.2007, 10:31:22)

… genau das hatte ich im Hinterkopf, aber ich hatte das Teil nirgends gefunden.

remadus (26.2.2007, 13:46:17)

Schluck! Da werde ich wohl Teile bestellen müssen. Kombination aus 38446 und 35115, oder? Hoffentlich reicht der Winkelbereich…

Remadus

Harald (26.2.2007, 16:32:55)

“Kombination aus 38446 und 35115” – ja, genau. Der Winkelbereich ohne Schnitzarbeiten ist nicht sehr groß; mit dem Taschenmesser aber so groß machbar wie du ihn brauchst.

Als Alternative gäbe es noch die Kugelköpfe (31894, 31614, 35068, 32885, 35067) aus der ft-Lenkung, von denen sich aber nur 35068 einigermaßen platzsparend und wackelfrei verbauen lässt. Beim Gegenstück sieht es ziemlich trübe aus. Die Kugelaufnahme mittels 31888 geht nur über eine ft-Strebe weiter; also ist da nix mit direktem Anbau an einen ft-Zylinder.

Gruß, Harald