Landing Gear eingefahren Unteransicht

Konstruiert und fotografiert von jw.
Hochgeladen am 14.2.2009, 20:24 von jw.  8 / 8

Aus dieser Ansicht sieht man nochmals den sehr steifen Kastenaufbau, der in Verbindung mit der Flügelwurzel eine extreme aber notwendige Grundsteifigkeit und Festigkeit ermöglicht.

Harald (14.2.2009, 20:38:38)

Die Lukendeckel sollten aber auch noch “drin” sein, oder? ;-)

Was ich nicht kapiere: die Streben zwischen den Radachsen sollen doch sicher etwas Geländegängigkeit bewirken. Wie geht das? Beim Aufbau als Trapez würde es ja wie eine Pendelachse funktionieren, aber das hier sieht mir eher nach Parallelogramm aus.

Gruß, Harald

jw (14.2.2009, 22:17:03)

Bei den Streben handelt es sich um Momentenstützen, die mit der Bremsscheibe verbunden sind. Irgend etwas muss ja die Bremsscheiben festhalten. Bei den engen Platzverhältnissen is die Momentenstütze die beste Alternative.

Gruß Jürgen

jw (14.2.2009, 22:43:32)

Luckendeckel… ein Aufwand dem ich aus dem Wege gegangen bin. Der im Modell dargestellte Radkasten ist beim A380 von außen nicht zu erkennen. Davor liegen, mit deutlichem abstand zum Radkasten, Beplankungsteile die beim A380 eine enorme Außenfläche bedecken. Wer interessiert ist am A380 den empfehle ich die DVD im Handel zu kaufen. Nicht ganz billig, aber den Einblick den man in den grundsätzlichen Aufbau eines Flugzeuges bekommt ist im nachhinein unbezahlbar.

Gruß Jürgen