ftCommunity | Kommentarübersicht


Bilder mit den neuesten Kommentaren:

Gesamtansicht
Gesamtansicht (Stefan Falk)
Drei zyklisch variable Getriebe nach Klopmeier
Kommentare: 4
Stefan Falk
02.10.17 19:38
Video: https://youtu.be/hG3hUklMaOI
 
Dirk Fox
02.10.17 21:56
Das ist wirklich ganz großes Kino, Stefan!
Klopmeier-Getriebe ganz ohne Fräsen, Kleben, 3D-Druck...
Eine neue ft-Getriebe-Dimension.
Herzlicher Gruß,
Dirk
 
Stefan Falk
03.10.17 14:38
Oh, das ging auch vorher schon ohne: http://www.ftcommunity.de/categories.php?cat_id=1374 Diese Varianten brauchen aber keine zwei der großen, schwergängigen Drehkränze und sind deshalb viel leichtgängiger Auch braucht man keine Innenzahnräder, und man kann sie auch mit Z40 anstatt Z30 bauen.

Hat jemand mal wieder was von Herrn Klopmeier gehört? Ich hoffe, doch dass er sich mit seiner genialen Idee eine goldene Nase verdient hat?

Gruß,
Stefan
 
Stefan Rm
23.10.17 20:47
Wow, klasse Modell!!

Schöne Grüße
Stefan
 

Schrägansicht (2)
Schrägansicht (2) (Stefan Falk)
Geräuschlose 50-Hz-Uhr mit Neodym-Sekundenwelle
Kommentare: 5
H.A.R.R.Y.
23.10.17 07:18
Okay, wenn Du nix hören magst, dann schreibe ich es halt:

Was nutzen denn die schönen Kabelhalter, wenn die Strippen da reingespannt werden wie Wäscheleinen? Den Zentimeter extra hätte die ein oder andere Leine auch noch vertragen.

Ach übrigens, wo wir schon dabei sind: es gibt da im Originalzubehör so praktische Papierstreifen mit Drahteinlagen. Die sind leider in der ftdb ihrer Artikelnummer beraubt worden, eignen sich aber nichtsdestotrotz, anstelle ft-fremdem Spiralschlauch, ebenso prima um die Einzeladern zu bündeln und den Kabelbund noch ordentlicher von den Zähnen des Getriebes wegzuhalten.

;)
H.A.R.R.Y.
 
Stefan Falk
23.10.17 10:06
Danke für die Tipps! Zum Kabel zusammenbinden fällt mir noch dunkel ein, dass man das auch mit 6 Kettengliedern machen kann (wenn man sie auch wieder aufbekommt). Was wäre denn bitte dieser Zentimeter, den die Wäscheleine noch vertragen könnte? Du meinst so, dass alle Leitungen immer waagerecht oder senkrecht liegen?

Gruß,
Stefan
 
H.A.R.R.Y.
23.10.17 11:33
Kettenglieder im 6er-Ring lassen sich mit Gefühl, Sachkenntnis und dem kleinen Gelben trennen. Aber zum Kabelbündeln gibt es doch Schöneres.

Der Zentimeter mehr: Zwei der Adern sehen so aus, als ob sie sehr straff gespannt wären. Die Einzelne zwischen dem Taster und dem Elektronik-Modul und die Eine vom Reedkontakthalter her schräg runter an das obere Elektronikmodul. Auf anderen Bildern sieht man besser, dass da doch noch so eben zwei oder drei Millimeter Luft sind.

Das mit waagerecht und senkrecht ist Ansichtssache. Eine sauber geordnete Verdrahtung hilft jedenfalls im Falle einer Fehlersuche - mal von der Anmutung abgesehen. Wie viel Aufwand hier angemessen ist, musst Du aber selbst wissen. Im Esszimmer ist Kabelsalat vielleicht gar nicht so verkehrt. Bei Deiner Ansage oben konnte ich jedoch nicht widerstehen Dich auch ein wenig zu necken.

Gruß
H.A.R.R.Y.
 
Stefan Falk
23.10.17 11:43
Neck' Du nur ;-)

Das mit der Fehlersuche ist imho aber so eine Sache: Wenn alle Kabel in langen Bündeln verlegt sind, kann ich ein einzelnes, bei dem ich z.B. einen Wackelkontakt festgestellt habe, nicht so einfach austauschen. Das gelingt bei fliegender Verkabelung aber leicht. Oder bedenke ich da etwas nicht?

Gruß,
Stefan
 
H.A.R.R.Y.
23.10.17 12:12
Im professionellen Bereich liegen die Adern in Verdrahtungskanälen. Auf den Kanälen ist ein Deckel der das restliche Wirrwarr verdeckt und die Adern am Rausfallen hindert. Alternativ sind es einfache Halteringe die mit Adern gefüllt sind. Eine Ader mit Wackelkontakt wird dann vorsichtig aus dem Bündel rausgezogen und durch eine Neue ersetzt - im Spezialfall eines abgerissenen Steckeranschlusses kann man die Ader nach der Reparatur natürlich wieder reinlegen. Das Geheimnis ist halt, dass die Adern locker nebeneinander liegen und nicht fest aneinander gepresst werden. So lässt sich nachträglich etwas umbauen, reparieren, ergänzen, wie auch immer.

Wenn man zum Bündeln Spiralschlauch, Schrumpfschlauch, Kabelbinder, Gewebeschlauch oder Isolationsband benutzt, dann ist es in der Tat ein riesengroßer Spaß eine defekte Ader einzeln zu tauschen. Die Papierdrahtclips sind da eher ein Behelf. Man kann sie aber auch leicht wieder lösen und später neu zudrücken.
 

Schaltbild
Schaltbild (Stefan Falk)
Schrägaufzug aus Prospekt 1975
Kommentare: 10
H.A.R.R.Y.
18.10.17 12:08
Hi Stefan,

so wie gezeigt, könnte es zu einem Kurzschluss der Versorgungsspannung kommen wenn beide Relais anziehen UND der Taster "Berg" betätigt ist. Ob das regulär vorkommt, kann ich aber so nicht sagen.

Gruß
H.A.R.R.Y.
 
H.A.R.R.Y.
18.10.17 12:12
Oh, das gilt natürlich umgekehrt auch wenn beide Relais angezogen sind UND der Taster "Tal" betätigt ist.
 
Stefan Falk
18.10.17 14:37
Ja, da forsche ich selbst noch. Das dürfte in erster Näherung nicht vorkommen, allerdings muss ich sagen, dass die Relais nicht einfach "Klack" machen, sondern schnarren, bis sie loslaufen. Dennoch dürften beide Relais nicht gleichzeitig angezogen sein. Ich untersuche das aber noch näher, was da genau passiert, und berichte hier.
Gruß,
Stefan
 
H.A.R.R.Y.
22.10.17 19:30
Flackern die Lämpchen /werden dunkler wenn das Relais mit dem Schnarren beginnt?
Sind es Linsenlampen oder Standardbirnchen die die LDRs erhellen?
 
Stefan Falk
22.10.17 19:46
Sie werden dunkler, und es sind Standardlämpchen. Das ließ mich auch auf Kurzschluss tippen, und mit einem Oszi sieht man auch einen zitternden Spannungsverlauf. Evtl. ziehen ja wirklich beide Relais gleichzeitig an, und ich muss die Schaltung verbessern.

Gruß,
Stefan
 
H.A.R.R.Y.
23.10.17 07:04
Hallo Stefan,

ich bin mir mittlerweile sicher, dass im regulären Betrieb beide Relais *nicht* gleichzeitig anziehen.

Vielmehr bricht die Versorgung zusammen wenn ein Relais anzieht und dann der Motor anläuft. Wahrscheinlich reicht es einfach nicht um mit der einbrechenden Spannung den nötigen Strom durch die Relaisspule zu treiben. Die Standardlämpchen tun noch ihr übriges und die LDRs werden hochohmiger. Die Stufe im h4RB (https://www.ftcommunity.de/data/downloads/ebausteine/schaltplne/relais_baustein_h4rb.pdf) ist von der Stromverstärkung her nicht in der Lage noch viele Kiloohm extra vom "E" nach GND zu verkraften => der Strom durch die Relaisspule wird so auch noch zusätzlich gedrosselt weil die LDRs durch die dunkleren Lämpis weniger belichtet werden. Das ist ein ordinärer analoger Verstärker und keine Schmitt-Tirgger-Stufe mit Hysterese. Versuch mal ein Labornetzteil als erste Abhilfe und mit Linsenlampen wäre eventuell auch noch was zu holen.

Was mir spontan noch einfällt:
Die Verbindung zwischen Trafo, Gleichrichterbaustein und dem Rest der Schaltung ist schön niederohmig?
Wie alt ist der Elko in Deinem Gleichrichter (https://www.ftcommunity.de/data/downloads/ebausteine/schaltplne/gleichrichter.pdf)?
Eventuell ist der Elko mittlerweile so trocken wie eine Dörrpflaume und hat entsprechend seine Kapazität eingebüßt?
Oder ist im "gleich riecht er" eine Diodenstrecke zerstört?

Gruß
H.A.R.R.Y.
 
H.A.R.R.Y.
23.10.17 07:06
PS: Könntest Du den Spannungsverlauf vom Oszi mal posten?
 
Stefan Falk
23.10.17 10:07
Mein Mini-Oszi kann die Bilder irgendwie als Bitmaps speichern - mal sehen, wohin ;-) Sonst mache ich ein Bildschirmfoto. Allerdings muss ich die Schaltung dazu erst nochmal aufbauen - ich hatte sie gestern zerlegt.

Gruß,
Stefan
 
Stefan Falk
23.10.17 10:09
Achso, und die Kondensatoren stammen natürlich aus den 1970er - da wo die h4-Silberlinge rauskamen!

Mit Linsenlampen müsste ich es mal versuchen. Ich dachte nur, wenn normale reichen, und die Linsenlampen doch wohl einen geringeren Widerstand haben, würden die doch die Stromquelle noch mehr belasten. Aber das sowie ein neueres Netzteil wären einen Versuch wert.

Gruß,
Stefan
 
H.A.R.R.Y.
23.10.17 11:46
Ob Linsenlampen mehr Strom ziehen (höhere Leistung haben), weiß ich nicht. Der Gedanke mit der Belastung ist nicht verkehrt. Sie bündeln das Licht allerdings stärker und belichten damit den LDR deutlich besser. Der LDR wird niederohmiger und läßt mehr Steuerstrom vom "E" nach GND fließen. Der Innenwiderstand im Silberling hat 3300 Ohm und begrenzt den Steuerstrom ordentlich. An der Stelle mußt Du Dir keine Gedanken machen.

Du kannst ja mal die Widerstände der LDRs messen: Belichtet, beschattet. Und zum Vergleich mit Linsenlampen.
 

Exoten
Exoten (Harald)
Dreieich 2017
Kommentare: 2
niekerk
01.10.17 10:54
Das sind die 36817 aus Master Plus Galaxy
 
lemkajen
22.10.17 09:17
Genau. Ich hab auch ne kleine Hand voll. Ich suche immer 90x90er, die waren früher in den 80ern mal in ft Modellprojekten abgebildet, wurden aber scheinbar nie in Stückzahl produziert..
 

Ausstellergeschenke von ft
Ausstellergeschenke von ft (lemkajen)
Dreieich 2017
Kommentare: 2
TiloRust
29.09.17 16:29
Ja, super gut! Das war eine ganz tolle berraschung. Vielen Dank an den Sponsor.
 
lemkajen
22.10.17 09:11
Wahnsinn, was in so nem „kleinen“ Karton drin steckt, die 1000er Box war zu klein , um den Inhalt des Kartons zu fassen...
 

Anfang der Bau  Tunnel-Boor-Machine(TBM) met Earth Pressure Balance (EPB) -Shield
Anfang der Bau Tunnel-Boor-Machine(TBM) met Earth Pressure Balance (EPB) -Shield (peterholland)
Tunnel-Boor-Machine + Earth Pressure Balance Shield
Kommentare: 1
lemkajen
22.10.17 09:07
Du meine Güte!! -ich dachte wir hätte viele Statikkreise, aber dass hier sprengt alle Rekorde.. :-)
 

3D-Scanner
3D-Scanner (Dirk Fox)
Modelle von Torsten Stuehn
Kommentare: 1
DirkW
20.10.17 15:08
Hallo Thorsten,

das Modell ist Klasse gebaut und die Kabelverlegung ist vorbildlich.

Gruß
Dirk
 

Seite 1 2 3 4 5 6