ftCommunity | Kommentarübersicht


Bilder mit den neuesten Kommentaren:

Ruftaster Stockwerk
Ruftaster Stockwerk (DirkW)
Aufzug 4 Stockwerke (DirkW)
Kommentare: 5
peterholland
02.01.15 16:06
Sehr schöne Lössung !

Gruss,

Peter
Poederoyen NL
 
DirkW
02.01.15 17:42
Danke!

Gruß
Dirk
 
Stefan Falk
15.06.18 11:16
Ist da wirklich wo eine Flip-Flop-*Schaltung*? Was machen denn die zwei (!) TXT? Brauchtest Du die nur wegen der Anzahl der I/O-Leitungen?

Gruß,
Stefan
 
Stefan Falk
15.06.18 13:11
(respektive die sogar *drei* TXT; im Aufzug sitzt ja auch noch einer!)
 
DirkW
18.06.18 17:47
Hallo Stefan,

Die Flip Flop Schaltung ist in ROBOPro programmiert. ;-)
Richtig, die TX Controller brauchte ich wegen der I/O-Leitungen.

Gruß
Dirk
 

ftconventionapril019.jpg
ftconventionapril019.jpg (vleeuwen)
FT-convention Mellendorf April 2018
Kommentare: 4
Stefan Falk
04.05.18 10:35
Wie wird die Schiffschaukel denn angetrieben/gesteuert?

Gruß,
Stefan
 
TobiasBrunk3@gmx.de
16.06.18 15:47
Für die Hin- und Herbewegung sind zwei XM - Motoren im Rollwagen verbaut.
Für die Drehbewegung ist ein S - Motor verantwortlich.
Gesteuert wird das Modell über einen TX Controller, ebenfalls im Rollwagen verbaut.

Gruß Tecmaster
 
Stefan Falk
16.06.18 21:08
Danke! Das Schiff dreht sich auch noch? Bin ich froh, dass ich da nicht drin sitze ;-)

Laufen die Motore in den Steigungen irgendwie gesteuert langsamer/schneller?

Gruß,
Stefan
 
TobiasBrunk3@gmx.de
17.06.18 21:34
Das ist bisher noch nicht der Fall, aber wäre vielleicht noch eine Verbesserung.
Es ist übrigens ein Nachbau aus einem kleinen Freizeitpark in der Nähe von Minden.

Gruß Tobias
 

Koinzidenzentfernungsmessgerät KEM1
Koinzidenzentfernungsmessgerät KEM1 (H.A.R.R.Y.)
Optische Instrumente
Kommentare: 3
Stefan Falk
06.06.18 09:48
Hörst Du nicht, wie das Teil schreit "Ich will in die ft:pedia!"? Das muss da unbedingt genau beschrieben werden, finde ich.

Gruß,
Stefan
 
H.A.R.R.Y.
06.06.18 19:43
Hallo Stefan,

das hat nicht mal geschrien als ich es demontiert habe. ;-)

Mal sehen was sich machen lässt, zum Nachbau (und für die ft:pedia) eignet sich eher KEM2.

Allerdings verstehe ich diesen Wunsch nach einem ft:pedia-Artikel als eine der höchsten Auszeichnungen die hier in der ftc vergeben werden. Danke dafür.

Gruß
H.A.R.R.Y.
(Mit tiefer Verbeugung nach links ab)
 
TiloRust
15.06.18 18:42
Also wenn ich votieren darf: PRO Artikel in der ft:pedia!
 

TIE-Abfang-Bomber
TIE-Abfang-Bomber (ForscherTeam)
Weltraumodelle
Kommentare: 2
Rüdiger Riedel
02.06.18 16:50
Hallo ForscherTeam,
Hübsche Idee mit den Getriebehaltern 50, die machen sich richtig gut.
Wenn du den Rumpf flacher baust, wird es ein T47-Airspeeder oder -Snowspeeder.
Gruß
Rüdiger
 
Lurchi
04.06.18 13:03
Hallo,

die Zahnräder der beiden Laser-Kanonen haben schon so manche "mot-1-Angriffe" überstanden ;-)

Gruß

Lurchi :-)
 

Mausefallenauto
Mausefallenauto (EstherM)
Fahrzeugtechnik+Prototypen
Kommentare: 5
Rüdiger Riedel
02.06.18 19:34
Hallo Esther,
wie sorgst du dafür, dass die ft-Schnur nicht auf der Achse durchrutscht?
Da habe ich bisher keine Lösung gefunden, ein Gummiring hat da keine Probleme.
Gruß
Rüdiger
 
H.A.R.R.Y.
02.06.18 19:44
Nur 5 m mit der Energie einer Mausefalle?
Kann es sein, dass da die automatische Kupplung fehlt und das Seil dann bremsend wirkt?
Kabelbinder anstelle Gummi hilft. Aber Energie geht *da* eher nicht flöten. Rüdiger fragt da schon die richtige Frage.

@ Rüdiger:
Notfalls eine Seiltrommel 31016 mit zwei Kappen 31020. Aber ich denke mal, dass die Riegelschiebe das Seil fixiert und beim "Aufziehen" nach ein paar Umdrehungen die Seilreibung den Rest erledigt - Stichwort "Spill". Der Haken bei all den Konstrukten ist die selbsttätige Entkopplung des abgelaufenen Federwerks (Gummi, Feder, ...) vom Antrieb.

Wie wäre es mit einer Seilschlaufe? Ihr wisst schon: So wie der Gummi ...
 
geometer
02.06.18 20:18
Hallo Esther,

prima: es fährt ja schon!

Viele Grüße

Thomas
 
Stefan Falk
03.06.18 09:55
Ein Mausefallenantrieb! Was für eine grandiose Idee!

Gruß,
Stefan
 
EstherM
03.06.18 14:39
Die Idee stammt nicht von mir. Sie wurde sogar schon mal mit fischertechnik umgesetzt (https://fischertechnikblog.wordpress.com/2016/11/17/wie-fischertechniker-ein-mausefallenauto-bauen/).
Die Fixierung der Mausefalle auf dem Fahrgestell habe ich jetzt mit zwei Löchern durch das Holz gelöst, durch die das Ding mit zwei Schrauben und Muttern auf einem S-Winkelträger 30 festgeschraubt wird. Dieser ist quer im Fahrgestell verbaut. Dadurch kann die Konstruktion in keine Richtung verrutschen. Mir war das wichtig, weil sonst in der Beschleunigungsphase sinnlos Energie in Bewegung der Falle umgesetzt wird.
Die Befestigung des Antriebsfadens auf der Achse habe ich jetzt so gelöst:
Etwas seitlich der Mitte der Achse sitzt eine Klemmbuchse 5. Der Faden ist nur ca. 1 cm länger als die Mindestlänge in entspanntem Zustand. Zum Aufwickeln wird der Faden 1/2 Drehung durch Schlitz und Kerbe um die Buchse geschlungen, so dass das kurze Ende des Fadens beim Aufwickeln durch die ersten Windungen des langen Endes fixiert wird. Die Buchse sitzt so fest auf der Achse, dass beim Abwickeln der Faden nicht durchdrehen kann, weil er außer durch seine eigene Reibung auch durch den Schlitz gehalten werden kann. Am Ende der Beschleunigungsphase löst sich der Faden ganz zwanglos von der Achse, weil er einfach am Ende ist.
So richtig weit fährt das Auto immer noch nicht. Wahrscheinlich werde ich doch mal mit einem Hebel am Bügel der Falle experimentieren.
Gruß
Esther
 

Kettenführung
Kettenführung (Stefan Falk)
Nicht ganz tauglicher Protoyp einer LKW-Vorderachse
Kommentare: 3
voxbremen
22.12.17 13:19
Eine kurze Frage: wie wird denn das Rad angetrieben ?
 
Stefan Falk
22.12.17 13:55
Vor dem Differential kommt ein PowerMotor zu liegen. Die Reifen werden von den Rast-Kegelzahnräder per purer Reibung angetrieben. Da da ein großes Untersetzungsverhältnis (Radius des Rastkegels vs. fast der gesamte Radius des Reifens) anliegt, und da sich die Reifen unter Last aktiv ans Rastkegelzahnrad andrücken, ergibt das einen sehr brauchbaren, kräftigen Antrieb, bei dem auch die Rast-Kardangelenke nicht überstrapaziert werden.
Gruß,
Stefan
 
voxbremen
01.06.18 17:38
vielen Dank für die Erklärung!
 

FT Entscheidungsfinder
FT Entscheidungsfinder (voxbremen)
Sonstiges
Kommentare: 5
H.A.R.R.Y.
14.05.18 05:11
Das ist mal eine schicke Idee für ein chaotisches Pendel. Der Ausleger hat auch was mit der Rundung vorne. Aber sag mal: Hab ich einen Knick in der Optik oder sind da links im Turm ein paar falsche Streben drin?

Gruß
H.A.R.R.Y.
 
ThomasW
14.05.18 12:00
Die unteren gelben Streben passen perfekt.
Die oberen gelben Streben eher nicht. Ihre korrekte Länge im Modell wäre:
Wurzel(45*45+75*75) = 87.46 mm, und die gibt's meines Wissens nicht ;-)

Gruss
Thomas
 
Stefan Falk
14.05.18 12:43
Wäre dann eine I-Strebe 75 nicht passend? Die geht im 3x4-Raster schräg genau auf, weil 3²+4²=5².

Gruß,
Stefan
 
ThomasW
14.05.18 13:02
Unten sind I-Streben 75 eingebaut. Diese Streben meinte ich mit meiner Bemerkung "die unteren gelben Streben passen perfekt".

Gruss
Thomas
 
voxbremen
01.06.18 17:30
jein, die Streben sollten laut Beschriftung 84,8 mm haben, gemessen sind es aber 86...
deshalb lassen sich die Streben auch ohne drücken, ziehen oder ähnliches so montieren
 

Rückansicht
Rückansicht (Stefan Falk)
Leicht stellbare Mini-Analoguhr mit Schrittmotor
Kommentare: 2
Martin Wanke
25.05.18 22:25
Oh wie schön - die alten Bauplatten mit Clip!
 
Stefan Falk
26.05.18 09:34
Oh ja ;-) Anekdote: Die Clipsplatten gab es ja in zwei Zusatzkästen: Einmal mit Clips in Längs- und einmal in Querrichtung. Irgendwann als Kind hatte ich eine Schachtel in Längsrichtung (für 3 DM, wenn ich recht erinnere). Und ich sehnte mich auch nach denen in Querrichtung, hab sie mir aber nie gekauft... Erst 2000irgendwas hab ich welche gebraucht erstanden...


Gruß,
Stefan
 

Seite 1 2 3 4 5 6 7