FT Schrott

Leider sind Konstrukteur und Fotograf nicht angegeben.
Hochgeladen am 17.1.2011, 21:34 von markus wolf.  5 / 7

Verklebte schwarz/rote Teile, zerrupfte Minimotoren ,mit Lötkolben bearbeitete Achsen. Da wird´s richtig schwer ums Herz……

Gruß

Stefan Falk (17.1.2011, 21:45:03)

Das tut ja richtig weh sowas. Wie kann man nur… Hoffentlich war’s wenigstens billig :-)

Gruß, Stefan

Endlich (18.1.2011, 11:31:39)

Da tut mir mein FT-Herz ja richtig weh, wie kann man nur so etwas antun, wie kann man nur.

MfG Endlich

fish (18.1.2011, 19:11:43)

Wie kann man FT nur so zerstören??? ;-(

Triceratops (18.1.2011, 20:56:51)

Hallo

Stellt sich u. U. die Frage: womit verklebt? Vielleicht gibt’s ja ein Mittel, den verwendeten Kleber zu lösen, so daß man wenigstens diese Teile retten und weiter verwenden könnte.

Was sogenannten “Bruch” betrifft, so hat sich bei mir in fast 40 Jahren auch einiges angesammelt, daß ich aus nostalgischen Gründen bislang nicht weggeschmissen habe (mal abgesehen von diverser Bohrspäne). Allerdings habe ich damit auch eine Möglichkeit, das FT-Material vorab real zu testen, falls ich mal tatsächlich Klebstoffe einsetzen will oder muß wie z. B. bei meinen Silberling-Nachbauten - Holzleim und Heißkleber funktionieren.

Gruß, Thomas

Dirk Fox (18.1.2011, 20:59:59)

@Stefan, Endlich, fish: Wo gehobelt wird… jedenfalls ist diese Fischertechnik nicht im Schrank vergammelt. Was kann man sich besseres wünschen?

Gruß, Dirk

P.S. An Klebetipps bin auch ich interessiert (in meiner Sammlung gibt’s auch ein paar “Späne”…)

markus wolf (18.1.2011, 21:20:47)

Das mit dem Kleber ist merkwürdig.Etliche Teile konnte ich mechanisch trennen und weiterhin gebrauchen . Die abgebildeten leider nicht. Es ist allerdings nicht so,das der Kleber den Kunststoff angelöst hat. Für “Lösungsmittel”vorschläge bin ich zu haben.

Gruß Markus

Janft (19.1.2011, 14:22:27)

DAS ist wirklich traurig, traurig :-( :-( :-(

Triceratops (19.1.2011, 21:39:18)

Hallo

Falls sich der Kleber absplittern läßt und dabei leicht zäh wirkt, dann könnte es sich um Holzleim handeln. Prüfen: etwas davon abschaben und zermahlen - dann kann man’s riechen (sofern man weiß, wie Holzleim riecht). Dieser Kleber ließe sich in fummelicher Kleinarbeit und ohne Chemie und ggf. auch ohne größere Spuren “abpulen”.

Gruß, Thomas

schnaggels (19.4.2011, 15:04:00)

@DirkFox Da kann ich nur zustimmen! Der Vorbesitzer hatte wohl eine schöne Zeit beim Bauen mit FT. Schaufenster oder Industriemodelle werden auch teilweise verklebt, wer weiß was hier mal gebaut wurde?

scripter1 (6.5.2011, 19:48:38)

naja nach industriemodell sieht das aber nicht aus… ääähm was soll eig der minimotor darstellen?

FtfanClub (7.5.2011, 18:41:04)

ich weiß nur, das ft mit Ameisensäure verklebt

Gruß Micha

technikfischer (31.7.2011, 14:37:16)

Oh mein Gott

der Vorgänger war wohl ein “Lötfritze”, da fast alles mit Lötkolben ruiniert ist, kein Wunder, dass der das loswerden wollte, ich hoffe nur es war billig. Eine SCHANDE ist das!!

technikfischer

heiko (3.8.2011, 16:50:31)

Sekundenkleber funktioniert. Ich habe jedenfalls ein paarmal Sensoren an ft-Bausteine damit festgeklebt – vermutlich kann man damit auch ft-Bausteine untereinander verbinden. Sicherlich reizvoll für die Stellen, an denen man par tout keine stabile Verbindung hinbekommt.

Wenn man’s geschickt anstellt, ist das so entstandene ‘Modul’ sogar wiederverwendbar … wieso nicht?

FT-Fan (13.10.2011, 20:29:35)

Von wo hast du das FT-Zeugs?

scripter1 (15.10.2011, 18:46:55)

Jap, Sekundenkleber hält sehr gut, ich habe damit die Seiltrommeln bei meiner Förderschiene verklebt (Super Cranes)

aristo (27.8.2012, 14:21:08)

schade drum