Fahrwerk und Geländeausgleich

Konstruiert und fotografiert von david.
Hochgeladen am 12.9.2014, 11:45 von david-ftc.  12 / 14

Die Kettenpaare sind immer paarweise aufgehängt. Die Last lastet aber nicht auf dem oberen Antriebszahnrad und dessen Achse sondern auf dem Gelenk, das sich 15mm unterhalb dessen befindet.

Marten70 (13.9.2014, 18:55:36)

Gibt es denn keine Probleme wenn sich das Unterteil pendelt? Ändert sich die Außenlinie über die Laufräder nicht??

Wenn das Antriebsrad auf einer Metallasche klemmt wäre das stabil / steif und stark genug. Rastaschen würde ich das nicht zutrauen.

MfrGr Marten

david-ftc (14.9.2014, 11:03:17)

Nein, das Unterteil pendelt problemlos. Die schwarzen Z20 sind einzeln an das Fahrwerk montiert und können sich so unabhängig von einander drehen, d.h. die Außenlinie ändert sich nicht. Die Idee mit den Metallteilen finde ich gut. Ich bräuchte allerdings noch ein paar Spezialteile, um Metallachsen mit dem ft-Differentialgetriebe zu verbinden. Mal sehen, in knapp zwei Wochen ist Convention… Vielleicht hat TST die passende Lösung.

Gruß, David