Form

Konstruiert und fotografiert von Frederik.
Hochgeladen am 11.7.2011, 19:45 von Fredy.  9 / 11

Plaast wird als weißes Granulat geliefert, es wird in 60 Grad heißem Wasser durchsichtig und zu einer Knetmasse.

Hier ist das Material schon in die Form gedrückt. Es dauert ein wenig bis das Plastik wieder abgekühlt ist, dann wird es wieder fest. Nun die Form auseinander nehmen und fertig sind die Teile.

thomas004 (12.7.2011, 07:58:15)

Tolle Idee und Umsetzung! Bitte weiter experimentieren - ich sehe viel Potenzial!

Kann es sein, dass die Gefahr groß ist, dass man eine Form baut, die nach dem Erkalten des Kunststoffs nicht mehr zu öffnen ist? Da muss man gutb aufpassen, oder?

Können es die fertigen Bausteine in Sachen Festigkeit mit echten FT-Teilen aufnehmen?

Gruß, Thomas

Fredy (12.7.2011, 09:31:01)

Hallo, danke, ja diese Gefahr besteht, da muss man sich erst ein wenig Gedanken machen wie die Zapfen und Nuten verlaufen. Von der Festigkeit her ist Plaast für fischertechnik stabil genug.

Ich werde auf jeden Fall weiter experimentieren und euch davon berichten. Grüße Fredy

thomas004 (13.7.2011, 08:26:51)

Wo beziehst Du dieses Plaast?

Gruß, Thomas

Fredy (13.7.2011, 11:01:30)

Hi, Harald hatte das schon vor ein paar Jahren dort gefunden. http://www.plaast.de

Gruß Frederik

x coaster (14.2.2013, 17:25:51)

Hi Fredi, gut gemacht! Aber wie ich sehe ist das Plaast ganz schön teuer. Lohnt sich aber bestimmt für ein paar Sonderteile, die nicht im ft Sortiment sind. Nur ich finde ein bisschen Farbe fehlt. Kann man die irgendwie färben?

Beste Grüße Jonas

hamlet (14.2.2013, 19:42:23)

Hi Frederik, Kracher-Idee! Und ein ziemlich cooles Zeugs: http://en.wikipedia.org/wiki/Polycaprolactone “PCL also has many applications in the hobbyist market (sold under various tradenames, such as “InstaMorph”, “Friendly Plastic”, “ShapeLock”, “PolyMorph”, “Plastimake”, “Plaast” etc). It has physical properties of a very tough, nylon-like plastic that melts to a putty-like consistency at only 60 °C.” Beste Grüße, Helmut