Detail Radinnere

Konstruiert und fotografiert von Richard.
Hochgeladen am 4.1.2015, 07:47 von NBGer.  4 / 4

Schlagworte: Monsterreifen, Untersetzung, Vorgelegegetriebe

Hier noch mal in einer anderen Perspektive. Man sieht gut, wie tief die Zahnräder für die Untersetzung im Radinneren liegen. Zur Radinnenwand ist es allerdings äußerst knapp. Da sind nur Zentel-Millimeter Luft! Wegen der Zahnräder bekomme ich allerdings den Drehpunkt der Lenkung nicht mehr ins Radinnere. Aber daran arbeite ich noch…..

Harald (4.1.2015, 08:25:04)

Hallo!

Zur Lenkung hat der Stefan schon mal etwas vorgestellt: ein flach liegendes Parallelogramm mit zwei Querbalken (von links nach rechts) und vier Längsbalken: zwei in/an den Rädern und noch zwei weitere dazwischen. Letztere sind mittig drehbar gelagert, so dass das Parallelogramm mitsamt den Rädern immer “richtig” dreht. Ich find das noch…

Gruß, Harald

Harald (4.1.2015, 08:31:23)

Gefunden :-) http://www.ftcommunity.de/categories.php?cat_id=1012 http://ftcommunity.de/categories.php?cat_id=1013

Gruß, Harald

Stefan Falk (4.1.2015, 12:41:08)

Das wird dann aber mit dem Antrieb unangenehm, den das Kardan liegt ja nicht über dem Drehmittelpunkt. Also muss die ganze Antriebs-Achse beweglich sein. Meine Versuche in diese Richtung endeten dann aber beim Kranwagenantrieb von http://www.ftcommunity.de/details.php?image_id=33044 - aber da ist der ganze Antriebsstrang so “unreal” dass das für einen Unimog-Nachbau vielleicht auch wieder nicht richtig glücklich macht. Gruß, Stefan

NBGer (6.1.2015, 11:56:06)

Hallo zusammen, ich muß Stefan recht geben. Für eine angetriebene Achse ist das kaum umzusetzen. Die Idee mit dem Parallelogramm hatte ich selbst auch schon mal. Die Lösung von Stefan kannte ich aber bisher nicht… Meine Versuche bauten deutlich größer und waren dadurch im Modell nicht einsetzbar. Der Aufbau von Stefan mit dem Baustein 15 mit Loch und den Bausteinen 7,5 braucht deutlich weniger Platz. Vielleicht werde ich irgendwann das Konzept nochmal für eine gelenkte Achse (ohne Antrieb) aufgreifen. Allerdings….wie der Name Parallelogramm schon sagt, die Räder stehen in Stefans Aufbau immer parallel zueinander. Ich hatte das probiert mit getrennten Parallelogrammen für das linke und rechte Rad, um eine Ackermann-Lenkung zu realisieren. Auch daher der sehr große Platzbedarf.